KUNDEN-CENTER

Druckdaten richtig erstellen

Bitte beachten Sie folgende Hinweise bei der Erstellung Ihrer Druckdaten, nur so können wir ein perfektes Druckergebnis erzielen

Diese Dateiformate können Sie, nach dem Erstellen Ihrer Druckdaten, hochladen

Bevorzugte Dateiformate sind PDF (optimal), JPG, TIF-Dateien.
Wenn Sie Hilfe bei der Erstellung Ihrer PDF-Daten brauchen, laden Sie bitte unsere Tipps für das Erstellen von PDF-Druckdaten hier herunter
deine-hausdruckerei.de Druck-PDF erstellen_checkliste.pdf
 

PDF-Dateien erstellen

  • PDF-Version: PDF-Dateien müssen unbedingt die Version 1.3 haben, oder darauf achten dass das PDF dem PDF/X-3 Standard entspricht. Fehler, die durch neuere Versionen vorkommen können, können nicht reklamiert werden. Hierbei handelt es sich oft um fehlerhaft dargestellte Transparenzen. Keine PDF/A-1a kompatible PDF erstellen.
  • die Bearbeitung einer PDF nicht beschränken oder einschränken (keine Passwortvergabe)
  • aus Photoshop keine PDFs erstellen (bitte dann lieber als JPG oder TIF abspeichern (Hinweise unten zu JPG/TIF Dateien beachten).
  • PDF-Dateibenennung: PDFs für Broschüren und mehrseitige Drucke immer als mehrseitige PDF abspeichern woraus wir die korrekte Seitenreihenfolge ableiten können.
    Bitte beachten Sie bei einem Folder, dass die Seite 1 in der PDF immer die Außenseiten sind, Seite 2 der PDF die Innenseiten.
  • Bei einzeln abgespeicherten PDF-Dateien eindeutig benennen
    (z.B.: Folder_Außenseiten.pdf und Folder_Innenseiten.pdf)
  • Ausrichtung beachten: Die Daten in einer PDF-Datei müssen zentriert angelegt sein, um einen Versatz des Dokumentes zu verhindern. Sollte eine Trimbox im PDF enthalten sein, muss diese zwingend richtig angelegt und auf das bestellte Format abgestimmt sein.
JPG und Tif-Dateien
  • beim Abspeichern von TIF-Dateien auf eine Ebene (Hintergrundebene) reduzieren.
  • Alle Pfade/Beschneidungspfade und Sonderfarbenkanäle entfernen
  • Bilddaten, die Text enthalten, in 600 dpi anlegen. Sie erhalten dann ein schärferes Schriftbild (die normalen 300 dpi wie bei Bildern reichen hier nicht um ein optimales Druckergebnis zu erreichen).

Bei Lieferung von offenen Formaten (InDesign, Illustrator, QuarkXpress, CorelDraw) bitte beachten

  • Sollten Sie offene Daten hochladen müssen, unbedingt das Häkchen bei [Qualitätskontrolle] (von Experten empfohlen) setzen.
  • Bitte liefern Sie bei offenen Daten die mit dem Dokument verknüpften Bilder mit.
  • Wandeln Sie Texte und Schriften in Pfade/Kurven um. Nach der Umwandlung unbedingt Ihr Layout kontrollieren (z.B. Indesign „verschluckt“ Textunterstreichungen, Absatzlinien und Absatzschattierungen bei der Umwandlung in Pfade). Dieser Workflow wird von uns nicht empfohlen!
  • Offene Daten lassen sich im Upload-Manager nur in einer Zip-gepackten Datei hochladen.
 

Hinweise auf Produktformat und Datenformat beachten?

Druckdatenhinweis mit RandbeschnittÄußerst wichtig! – Endformat und Datenformat sind nicht dasselbe.

Druckdaten mit einem Randbeschnitt von 3 mm anlegen. Sie finden zu jedem Produkt einen INFO-Button Info-zum-Produkt-und-zur-Datenerstellung, dort werden die Details zum Produkt und zur Druckdatenerstellung beschrieben.

Ebenso finden Sie zu fast jedem Produkt eine herunterladbare Layout-Vorlage als offene Illustrator-Datei oder als PDF-Datei.
Im Kalkulator neben der PREISBERECHNUNG finden sie die PRODUKTDETAILS. Dort erhalten Sie ebenfalls weitere Informationen über das Endformat und das zu liefernde Datenformat.
Hier finden Sie eine Übersicht der gängigen Druckformate der DIN-Reihe.



Produktinformationen zu Ihrer Auswahl anzeigen lassen
 
 

Sonderfarbendruck (HKS und Pantone) und Gold und Silber

Gold- und Silberfarben werden nicht in CMYK angelegt. Gold und Silber sind reine Pantone-Farben. Wenn Sie ein Produkt mit HKS- oder Pantonefarben erstellen wollen, wählen Sie in Ihrem Grafik- oder Layout-Programm die jeweiligen Sonderfarben (Farbtyp: Vollton) aus der Sonderfarben-Palette. Verwenden Sie zur Druckdatenerstellung dieser Elemente folgende Pantone-Farben:
Pantone 871 C (Gold) und Pantone 877 C (Silber).
 

Farbtreue mit Farbprofilen sicherstellen

Farbprofile bestimmen den Farbraum eines Farbeingabe- oder Farbwiedergabegeräts. Farbprofile werden ICC-Profile genannt und beschreiben die Größe des Farbraums, welche ein bestimmtes Gerät (Drucker, Scanner, Monitor, Digitalkameras) hat, und wie die Farben darin abgebildet werden.
Ohne ICC-Profil werden die Farben der einzelnen Geräte immer anders interpretiert.
Da die meisten Geräte mit einem RGB-Farbraum arbeiten, welcher mehr Farben abbilden kann, als der CMYK-Farbraum, wird für den Druck ein entsprechendes ICC-Farbprofil in Ihren Druckdaten benötigt. Mithilfe des Profils können die Farben so umgerechnet werden, dass die Farben möglichst nah am Original gedruckt werden.
Wir verwenden für den Druck das ICC-Profil ISOcoatedv2 300%. Hierbei werden nicht nur die Farben möglichst originalnah umgerechnet, sondern gleichzeitig auch der Farbauftrag auf 300% reguliert.
Hier finden Sie weitere Informationen zum maximalen Farbauftrag.
  • der Farbraum muss für 4-farb-Drucke in CMYK und/oder Graustufen angelegt sein. 
  • Daten, die in RGB geliefert werden, konvertieren wir nach CMYK mit dem ISOcoated_v2_300_eci.icc Profil.
  • Sollten Sie das ISOcoated_v2_300_eci.icc-Profil nicht auf Ihrem Rechner installiert haben, können Sie es hier herunterladen. Nach der Installation (heruntergeladene Datei entpacken, Profildatei markieren, Rechte Maustaste, Profil installieren wählen) des Profils und dessen Anwendung können Sie das zu erwartende Druckergebnis selbst auf Ihrem Rechner besser beurteilen.
Hier können Sie unser empfohlenes ICC-Farbprofil herunterladen.

 

Keine Umrisslinien in Haarlinien-Stärke anlegen
Nutzen Sie keine Linien der Stärke „Haarlinie“ (CorelDraw!). Der Druckplattenbelichter gibt diese Strichstärke als minimale Linie aus, die bei einer Belichterauflösung von 3000 dpi im Druck nicht mehr sichtbar ist (vielleicht aber während Ihren Testausdrucken auf Ihrem Laser-/oder Tintenstrahldrucker).


Füllmuster

Postscript-Füllmuster und Bitmap-Füllmuster (z.B. in CorelDraw!) bitte in Bitmap umwandeln (hier dann eine möglichst hohe Auflösung (600dpi) verwenden!


Druckdatenerstellung aus Office-Programmen

Vermeiden Sie Transparenzen und Verläufe in Office-Programmen wie Word oder PowerPoint. Diese Transparenzen werden zwar am Bildschirm sauber dargestellt, führen im Druck aber zu keinen befriedigenden Ergebnissen. Am besten vermeiden Sie die Erstellung der Druckdaten aus Office-Programmen und verwenden ein geeignetes Grafik- oder Layout-Programm.
 

Erstellen von Druckvorlagen für partiellen UV-Lack und Glitzerlack

Um eine Druckvorlage für partiellen UV-Lack zu erstellen verwenden Sie bitte unsere Anleitung für Indesign und Photoshop, die sie als PDF-Datei downloaden können.
Verwenden Sie unsere Anleitung für partiellen UV-Lack und Glitzerlack.

 
Haben Sie immer noch Probleme bei der Druckdatenerstellung oder sind sich nicht ganz sicher?
Wir helfen weiter: Tel. 07161-98446-13


 
Ansprechpartner
Datencheck
ZUM JAHRESSTART!
Die Kalendervorlagen für 2017 sind fertig! Wandkalender Wandkalender, A4-Kalender und Taschenkalender.
Zum Produkt
AKTION!
Flyer A4 4-stg. 4/4farbig!
170 g/m2 Bilderdruck glänzend, 1000 Stück
Zu dem Angebot Flyer
Kostenlose Lieferung an eine Adresse in Deutschland!
zum Angebot
Zum Papiergewichtsrechner
NEWS
deine-hausdruckerei.de ist Sponsor und Druckpartner der Handball-Bundesliga-Mannschaft der Damen von Frisch-Auf-Göppingen
Zu den News
mehr News
FEEDBACK
"Ich möchte mich noch herzlich für die prompte Ausführung und Lieferung bedanken. Auch kommt es bei unseren Gästen sehr gut an und wird ev. auch nachgemacht."
Florentin Lauber
SICHER BEZAHLEN
Zahlahrten
AUF RECHNUNG!
für Behörden & Institutionen
mehr Info
SICHERHEIT
Alle Daten, die über unsere Seite gesendet werden, sind SSL-gesichert!
Bild Übertragungsweg SSL geschützt
WEITERSAGEN
Facebook Weitersagen Button Google+ Weitersagen Button